So erstellen Sie einen Inhaltskalender als Teil Ihrer Marketingstrategie

Eines der besten Dinge, die ein Unternehmen für seine Content-Marketing-Strategie tun kann, ist die Erstellung eines Content-Kalenders für sein Unternehmen. Das Erstellen von Inhalten im laufenden Betrieb hat zwar seine Vorteile und sollte gegebenenfalls angewendet werden. Die Zuordnung Ihrer Inhalte über einen längeren Zeitraum bietet jedoch eine Reihe von Vorteilen. Was können Sie durch die Verwendung eines Inhaltskalenders als Teil Ihrer Marketingstrategie gewinnen? Hier einige Beispiele:

  • Zeit: Wenn Sie vorausplanen, haben Sie mehr Zeit für andere wichtige Aspekte Ihres Unternehmens.
  • Energie: Wenn Sie vorher wissen, was Sie teilen, können Sie nicht in letzter Minute nach neuen Inhalten suchen, sodass Sie mehr Energie in andere Aufgaben stecken können.
  • Konsistenz: Durch das Erstellen und Planen von Inhalten im Voraus können Sie sicherstellen, dass Sie konsistent bleiben. Dies ist wichtig für eine erfolgreiche Content-Marketing-Strategie.
  • Flexibilität: Wenn es aktuelle Nachrichten gibt, sind Sie besser gerüstet, Ihren Inhaltskalender entsprechend zu ändern.
  • Anpassungsfähigkeit: Während Sie einen Plan für Inhalte erstellen, können Sie das, was Sie teilen möchten, basierend auf den Antworten Ihrer Zielgruppe anpassen.

Der Zweck des Content-Marketings besteht darin, relevante Informationen zu teilen, nach denen Ihr Publikum sucht. Mit einem Plan können Sie genau kuratieren, was sie wollen, wann und wo sie es wollen.

Sind Sie davon überzeugt, im Rahmen Ihrer Marketingstrategie einen Inhaltskalender zu erstellen? Fantastisch! In diesem Beitrag erfahren Sie mehr über verschiedene Arten von Inhalten, verschiedene Methoden zum Teilen von Inhalten und wie Sie alles in einem Kalender zusammenstellen.

Arten von Inhalten für Ihren Kalender

Wenn Sie den Inhaltskalender für Ihr Unternehmen zusammenstellen möchten, müssen Sie die Art des Inhalts berücksichtigen, den Sie freigeben möchten. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Inhalte zu kategorisieren: immergrün im Vergleich zu aktuell und informativ im Vergleich zu Eigenwerbung.

Immergrün gegen aktuell

Wie der Name schon sagt, kleben immergrüne Stücke herum, genau wie das Laub auf den Pflanzen, nach denen der Begriff benannt wurde. Mit einer relativ langen Haltbarkeit eignet sich diese Art von Inhalten perfekt zum Hinzufügen zu zukünftigen Daten in Ihrem Kalender.

Wenn immergrüne Inhalte über einen längeren Zeitraum relevant bleiben, können Sie wahrscheinlich daraus schließen, dass aktuelle Inhalte zeitkritischer sind. Diese Art von Inhalten umfasst aktuelle Nachrichten sowie saisonale oder aktuelle Informationen. Während Sie Dinge wie Feiertage und Jahreszeiten planen können, müssen Sie bei aktuellen Nachrichten und anderen zeitkritischen Themen dringend handeln und die Informationen sofort weitergeben.

Information vs. Eigenwerbung

Content-Marketing-Strategie

Schauen wir uns nun den Unterschied zwischen Informations- und Eigenwerbestücken an.

  • Information: Informationsstücke teilen Informationen und dienen dem Zweck, Ihr Publikum zu erziehen oder zu unterhalten. Beispiele für diese Art von Inhalten sind Branchenartikel, Fotos, Memes und Videos, die Ihr Unternehmen nicht fördern. Sie dienen ausschließlich dem Kunden und etablieren sich als Informationsquelle in Ihrer Branche oder Nische.
  • Eigenwerbung: Diese Inhalte dienen dazu zu erklären, warum sich Ihr Unternehmen von der Konkurrenz abhebt, und tragen dazu bei, die Conversions von passiven Verbrauchern zu aktiven Kunden zu fördern.

Während Sie vielleicht versucht sind, anzukündigen, wie erstaunlich Ihr Geschäft so gut wie möglich ist, möchte ich Sie dringend bitten, es sich noch einmal zu überlegen. In den meisten Fällen gibt es eine feine Grenze zwischen hilfreich und arrogant. Drei Mädchen unterschreiben die 80/20-Regel für die Content-Marketing-Strategien unserer Kunden. Dies bedeutet, dass ungefähr 80 Prozent Ihrer Inhalte Informationsstücke sein sollten und die restlichen 20 Prozent Eigenwerbung sein sollten. Es ist eine sichere Mischung, die die Bedürfnisse des Publikums berücksichtigt. Natürlich gibt es immer Ausnahmen von der Regel. Wenn Sie sich nicht sicher sind, wie stark Sie Ihr Unternehmen fördern sollen, bewerten Sie, was Ihre größten Konkurrenten tun und wie ihre Zielgruppen reagieren.

Es ist wichtig zu beachten, dass ein Inhalt immergrün oder aktuell UND informativ oder selbstwerbend sein wird. Zum Beispiel kann ein Werbeartikel entweder ein immergrüner Artikel sein, der jederzeit relevant ist, oder er kann aktuell sein, weil er nur für einen kurzen Zeitraum gültig ist.

Kanäle, die in einen Inhaltskalender für Unternehmen aufgenommen werden sollen

Nachdem wir uns nun mit den Grundlagen der verschiedenen Arten von Inhalten befasst haben, ist es an der Zeit, über die Kommunikationsformen nachzudenken, mit denen Sie sie teilen.

Sozialen Medien

Social Media ist das Wichtigste, wenn es darum geht, Informationen im Rahmen Ihrer Content-Marketing-Strategie zu teilen. Da so viele verschiedene Plattformen zur Auswahl stehen und die Verbraucher immer mehr Zeit damit verbringen, ihre Feeds zu scrollen und Informationen mit ihren Freunden und Familien zu teilen, ist es sinnvoll, dass soziale Medien zu einer Anlaufstelle für die Kommunikation mit Ihrem Publikum geworden sind.

Wenn Sie Ihren Inhaltskalender als Teil einer Marketingstrategie erstellen möchten, müssen Sie einige Überlegungen für soziale Medien berücksichtigen.

  1. Wie oft werden Sie auf Ihren verschiedenen Social-Media-Kanälen posten? Wenn Sie gerade erst anfangen, empfiehlt Sprout Social Folgendes für jede Plattform:
    • Facebook: 1-2 mal pro Tag
    • Twitter: 3-10 mal pro Tag
    • Instagram: 1-3 mal pro Tag
    • Instagram Stories: 2-5 mal pro Tag
    • Pinterest: 3-20 mal pro Tag
    • LinkedIn: 1-2 mal pro Woche

Dies ist zwar die empfohlene Anzahl von Posts, es ist jedoch besser, das zu übernehmen, was Sie handhaben können, als sich konsequent zu überdehnen.

  1. Wirst du einen Scheduler verwenden oder manuell posten? Die Verwendung eines Schedulers wie Hootsuite kann Ihnen das Leben erheblich erleichtern und es Ihnen ermöglichen, häufiger zu posten, als wenn Sie dies manuell tun würden. Auf der anderen Seite ist das Plus beim Posten auf jedem Kanal ohne Planungsprogramm, dass es keine Zweifel gibt, dass Ihr Beitrag live geschaltet wurde.
  1. Welche Mischung von Inhalten werden Sie verwenden? Wenn Sie den Inhaltskalender für Ihr Unternehmen ausarbeiten, sollten Sie sich die verschiedenen Arten von Stücken notieren, die Sie teilen möchten, wie oft Sie Eigenwerbeartikel veröffentlichen und andere Dinge, die Ihr Publikum für wertvoll halten würde.
  1. Gibt es Feiertage oder wichtige Daten, die Sie beachten müssen? Wenn Sie auf Feiertage und Veranstaltungen blicken, erhalten Ihre sozialen Medien eine persönlichere und zugänglichere Qualität. com ist eine großartige Ressource, um lustige Feiertage und Feiern zu finden.

Blogeinträge

Das Bloggen ist eine erstaunliche Möglichkeit, Ihrem Publikum aufschlussreiche Informationen zu liefern, und hilft bei der Suchmaschinenoptimierung Ihrer Website! Three Girls Media empfiehlt, mindestens einmal pro Woche einen Langform-Post (mehr als 2000 Wörter) zu erstellen. Wenn 2000 Wörter pro Woche zu viel sind, können Sie zweiwöchentlich posten. Was auch immer Sie wählen, stellen Sie sicher, dass Sie konsistent sind.

Konsistenz und Qualität sind entscheidend für ein erfolgreiches Blog. Wenn es jedoch darum geht, im Rahmen einer Content-Marketing-Strategie für Unternehmen zu bloggen, werden diese beiden wesentlichen Ideen häufig am meisten übersehen. Suchmaschinen suchen ständig nach neuen, qualitativ hochwertigen Inhalten, um den Benutzern die bestmöglichen Informationen zu bieten. Wenn Sie nicht regelmäßig veröffentlichen, wissen die Suchmaschinen nicht, wann sie zu Ihrer Website zurückkehren müssen, um die neuesten Informationen zu katalogisieren. Wenn Sie konsistent bleiben, können Sie die Suchmaschinen tatsächlich darin schulen, wann sie zu Ihrer Website zurückkehren sollen.

Es ist auch wichtig, regelmäßig Beiträge zum Nutzen Ihres Publikums zu veröffentlichen. Wenn Artikel in Ihrem Blog veraltet sind, haben potenzielle Kunden keine neuen, hilfreichen Informationen und gehen woanders hin, um zu finden, wonach sie suchen. Da viele Kunden online recherchieren, ist es wichtig, dass sie das Neueste und Beste Ihrer Marke sehen, damit sie wissen, dass Sie ein florierendes, aktuelles Unternehmen sind. Stellen Sie sicher, dass alles, was Sie live in Ihrem Blog aufnehmen, Ihre Content-Marketing-Bemühungen unterstützt – nicht behindert.

Newsletter

Newsletter sind eine weitere fantastische Form von Inhalten, die Informationen direkt vor Ihr Publikum bringen, ohne dass sie danach suchen müssen. Wenn Sie Newsletter als Teil des Inhaltskalenders für Ihr Unternehmen planen, möchten Sie mindestens einmal im Monat einen versenden. Achten Sie jedoch darauf, nicht zu viele zu senden. Sie möchten Ihre Abonnenten nicht ärgern und wegschieben.

Bei der Entscheidung, welche Inhalte in Ihre Newsletter aufgenommen werden sollen, hängt es davon ab, was Sie durch das Versenden dieser Inhalte erreichen möchten. Ihre Ziele helfen Ihnen dabei, das zu bestimmen, was Sie teilen sollten. Einige Arten von Inhalten, die Sie in Betracht ziehen sollten, sind:

  • Blogeinträge
  • Promotions
  • Spannende Unternehmensnachrichten
  • Hinter die Kulissen werfen Sie einen Blick
  • Exklusive oder vorab Informationen und Neuigkeiten

Stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Inhalte kurz, bündig und auf den Punkt halten. Wenn Sie Artikel oder Blog-Beiträge teilen, fügen Sie unbedingt einen verlockenden Ausschnitt des Artikels sowie einen Link zum Lesen hinzu.

Podcasts

Podcasts sind eine einfache und bequeme Möglichkeit, Informationen auszutauschen, die an Bedeutung gewinnen und als Teil Ihrer Marketingstrategie in einen Inhaltskalender aufgenommen werden sollten. Wie bei den anderen Formen des Content-Marketings, die wir besprochen haben, möchten Sie wissen, wie oft Sie neue Episoden erstellen möchten. Dies hängt von der Art Ihres Podcasts und seinem Format ab.

Wenn Sie schnelle, informative Podcasts erstellen, wie die Zwei-Minuten-Marketing-Tipps unserer CEO Erika Taylor Montgomery, ist es äußerst vorteilhaft, ein- bis zweimal pro Woche zu veröffentlichen. Andere Formen von Podcasts sind:

  • Interview: Diese Podcasts interviewen Personen innerhalb einer bestimmten Branche.
  • Skript-Sachbücher: Ein Serien-Podcast mit einem Thema für eine ganze Saison.
  • Zusammenfassung der Nachrichten: Fasst die Nachrichten innerhalb einer bestimmten Branche zusammen.
  • Pädagogisch: Konzentriert sich darauf, das Publikum zu unterrichten.
  • Scripted Fiction: Diese Podcasts ähneln Hörspielen und werden oft in Skripten geschrieben und in hohem Maße produziert.

Nachdem Sie entschieden haben, welche Art von Podcast Sie produzieren möchten, müssen Sie sich als Nächstes fragen, wie lange jede Episode dauern soll. Einige Formate haben natürlich längere Episoden als andere. Längere Episoden erfordern mehr Zeit in der Produktion, was die Häufigkeit, mit der Sie neue Inhalte veröffentlichen, verzögern kann. Genau wie bei allem anderen, was Sie online veröffentlichen, müssen Sie konsistent sein. Stellen Sie sicher, dass Sie einen Zeitplan erstellen, den Sie einhalten können, wenn Sie Ihren Inhaltskalender für Ihre Marketingstrategie berücksichtigen.

Zusammenstellen eines Inhaltskalenders als Teil Ihrer Marketingstrategie

Stellen Sie Ihren Inhaltskalender zusammenJetzt, da Sie wissen, wie oft Sie Inhalte erstellen möchten, ist es endlich Zeit, alles in einem Hauptkalender oder einer Tabelle zusammenzufassen. Ich empfehle, jeweils einen Monat zu arbeiten. Auf diese Weise können Sie alle Arten von Inhalten anzeigen, ohne dass diese zu überwältigend sind.

Wie auch immer Sie sich entscheiden, den Inhaltskalender für Ihr Unternehmen einzurichten, das Zusammenstellen ist einfach! Markieren Sie zunächst Feiertage und besondere Ereignisse sowie die Tage, an denen Sie in Ihrem Blog veröffentlichen, Newsletter versenden und Podcasts hochladen.

Nachdem Sie festgelegt haben, an welchen Tagen Ihre Inhalte veröffentlicht werden, müssen Sie die Themen für Blog-Posts, Podcasts und Newsletter festlegen. Ihr Inhaltskalender zeigt an, wann Elemente live geschaltet werden, sodass Sie Inhalte in anderen Bereichen wiederverwenden können. Sie können beispielsweise einen Blog-Beitrag, den Sie zu Beginn des Monats in Ihren sozialen Medien geplant haben, als Ausgangspunkt für Ihren Newsletter und als Thema für Ihren nächsten Podcast verwenden.

Das ist es! Sie haben einen Inhaltskalender für Ihre Marketingstrategie erstellt! Denken Sie daran, es regelmäßig zu überprüfen und vor Beginn eines jeden Monats mit neuen Daten und Themen zu aktualisieren, damit es erfolgreich ist. Mit diesem Tool sparen Sie wertvolle Zeit und Energie, die Sie in anderen Bereichen Ihres Unternehmens einsetzen können.

Autorenbild

Verfasser: Danielle Winski

Vollständiges Profil anzeigen ›

Comments are closed.