Vollständiger Leitfaden für das Content material-Advertising and marketing von Anwaltskanzleien

Eine kürzlich vom Content Marketing Institute durchgeführte Studie ergab, dass Content eine der effektivsten Möglichkeiten ist, ein Unternehmen zu fördern. Mehr als die Hälfte aller Marketer nutzt Content, um potenzielle Kunden zu erreichen.

Dennoch schlafen viele Anwaltskanzleien mit Content-Marketing aufgrund von weit verbreiteten Missverständnissen, wie zum Beispiel, dass legale Inhalte langweilig sind oder dass Content-Marketing für die juristische Nische nicht funktioniert. In Wirklichkeit könnte nichts weiter von der Wahrheit entfernt sein.

Content-Marketing ist ein leistungsstarkes Instrument, um Ihr Fachwissen mit der Welt zu teilen, organischen Traffic anzuziehen und Besucher in Kunden zu verwandeln.

Hier erfahren Sie, warum Content-Marketing für Anwaltskanzleien wichtig ist und wie Sie Ihre eigene effektive Content-Marketing-Strategie für 2021 erstellen.

Was ist Content-Marketing?

Content-Marketing ist eine Art des digitalen Marketings, bei dem Inhalte verwendet werden, um Markenbekanntheit zu generieren, das Engagement in sozialen Medien zu fördern, Website-Besucher anzuziehen oder Ihr Geschäft auf andere Weise sowohl online als auch offline auszubauen. Content-Marketing kann viele Formen annehmen und viele Arten von Ergebnissen für Unternehmen generieren.

Insbesondere das Content-Marketing für Anwaltskanzleien ist eine digitale Marketingstrategie für Anwaltskanzleien, die durch die Erstellung und Verteilung von Inhalten funktioniert, die potenzielle Kunden für Ihre Anwaltskanzlei gewinnen. Dies kann E-Mail-Inhalte, Social-Media-Inhalte, Blog-Inhalte, Videoinhalte, E-Books und mehr umfassen.

Vorteile von Content Marketing für Kanzleien

Beim Content Marketing von Anwaltskanzleien geht es um viel mehr, als nur ein paar Blogbeiträge zu veröffentlichen oder einen Status in sozialen Medien zu aktualisieren. Content-Marketing kann viele Formen annehmen und eine Vielzahl von Vorteilen für Anwaltskanzleien bringen.

Content-Marketing hilft Anwaltskanzleien:

  • Steigern Sie den organischen Website-Traffic durch SEO-Inhalte

  • Erhöhen Sie die Autorität der Website durch Blog-Inhalte

  • Erreichen Sie mehr Follower in den sozialen Medien

  • Erhöhen Sie die Präsenz und das Engagement in den sozialen Medien

  • Generieren Sie Backlinks von externen Websites

  • Erweitern Sie eine E-Mail-Liste und führen Sie effektive E-Mail-Kampagnen durch

  • Erreichen Sie potenzielle Kunden durch Videoinhalte

  • Bauen Sie ein Empfehlungsnetzwerk durch hochwertige Inhalte und Reichweite aus

  • Experimentieren Sie mit verschiedenen Medien wie Podcasting, Webinaren usw.

So erstellen Sie einen Content-Marketing-Plan für eine Anwaltskanzlei

Die Entwicklung einer Content-Marketing-Strategie für Ihre Anwaltskanzlei kann eine entmutigende Aufgabe sein, insbesondere wenn Sie bei Null anfangen.

Aber in Wirklichkeit ist es ganz einfach, solange Sie die richtigen Schritte vor sich haben. Aus diesem Grund haben wir einen narrensicheren Prozess entwickelt, um Ihre Strategie zu erstellen und Ihre Inhalte den richtigen Leuten zu präsentieren.

1. Erforschen Sie Ihre Zielgruppe

Jedes Content-Marketing beginnt mit Ihrem Publikum, da dies die echten Menschen sind, die Ihre Inhalte lesen und hoffentlich die Entscheidung treffen, Sie einzustellen.

Vor diesem Hintergrund sollten Sie Marktforschung betreiben, um zu verstehen, was Ihre Zielgruppe will, wie sie sucht und welche Themen sie interessiert.

„Marktforschung“ kann so beiläufig sein, wie die am häufigsten gestellten Fragen, die Ihnen Kunden stellen, bis hin zur Durchführung einer Forschungsumfrage zu Benutzergewohnheiten, Interessen, Schwachstellen und Zielen.

Wenn Sie planen, eine Umfrage durchzuführen oder Ihr Publikum direkt zu befragen, können Sie sich hier einige Fragen stellen:

  • Was ist derzeit Ihr Nr. 1 Rechtsstreit?

  • Welche Ressourcen haben Sie untersucht, um diesen Kampf zu überwinden?

  • Welche Fragen haben Sie noch zu diesem Thema?

  • Welche Probleme haben Sie mit den Ressourcen/Lösungen, auf die Sie gestoßen sind?

  • Welche 3 Eigenschaften suchen Sie bei einem X-Anwalt?

  • Was ist Ihr Ziel Nummer eins, wenn es darum geht, Ihr rechtliches Problem zu lösen?

  • Zu welchen Themen möchten Sie mehr erfahren?

Die Antworten der Benutzer auf diese Fragen werden Ihnen helfen, Ihre Markenerzählung (Schritt 2) zu leiten und zum Nachdenken anregende Inhaltsideen zu entwickeln, von denen Sie wissen, dass sie Ihr Publikum interessieren wird.

Dies stellt sicher, dass Sie Inhalte erstellen, die Ihr Publikum lieben wird und aktiv daran arbeiten, aus passiven Website-Besuchern potenzielle Kunden zu machen.

2. Etablieren Sie eine Markenidentität und ein Narrativ

Die Chancen stehen gut, dass Sie nicht wie jede andere Anwaltskanzlei da draußen sein wollen. Sie möchten sich als Autorität in Ihrem Bereich hervorheben, den Ruf haben, großartige Ergebnisse für Ihre Kunden zu erzielen, und eine Content-Strategie haben, die Ihr Unternehmen auf die Landkarte bringt.

Wenn dies nach Ihnen klingt, müssen Sie eine starke Markenidentität und ein starkes Narrativ etablieren, die klar definieren, worum es in Ihrer Anwaltskanzlei geht. Diese Identität bestätigt die Art von Kunden, mit denen Sie zusammenarbeiten, wie Sie arbeiten, Ihre Unternehmenswerte, Ihr Leitbild und welche Art von Dienstleistungen Sie anbieten.

Achten Sie darauf, eine Markenaussage zu erstellen, die besagt:

  • Wer ist deine Zielgruppe

  • Welche Leistungen bietet Ihre Kanzlei

  • Wie Sie arbeiten und Dienstleistungen erbringen

  • Ihre Unternehmenswerte

  • Ihr Ansatz zur Kundenbetreuung

  • Ihr Leitbild

  • Ihre Markenstimme, Ihr Stil, Ihr Ton usw.

  • Alles, was Ihr Team sonst noch wissen sollte, wenn es um Ihre Markeninhalte geht

Diese Erklärung zur Markenidentität kann die Form eines internen Dokuments annehmen, auf das Sie, Ihr Team und alle Verträge, die Sie einstellen, beim Erstellen neuer Inhalte verweisen können. Auf diese Weise wird Ihr gesamtes Content-Marketing mit Ihrer Markenidentität in Einklang gebracht, damit es funktioniert, um Ihr Unternehmen optimal zu präsentieren.

3. Führen Sie eine SEO-Keyword-Recherche durch

SEO-Keyword-Recherche ist notwendig, um die Schlüsselbegriffe zu identifizieren, nach denen Ihr Publikum sucht, um Anwaltskanzleien wie Ihre bei Google zu finden. SEO-Tools wie SEMRush.com oder Ahrefs.com sind wertvolle Ressourcen, die Ihnen helfen, wettbewerbsfähige Keywords, verwandte Keywords, Backlink-Möglichkeiten und mehr zu finden.

Sie sollten nach Schlüsselwörtern suchen, die sich auf Ihren Tätigkeitsbereich und die von Ihnen angebotenen Rechtsdienstleistungen beziehen. Stichworte wie „Seattle Pi Anwalt“ oder „Seattle Personenschadensrecht“ sind beispielsweise für eine Anwaltskanzlei für Personenschäden in Seattle sinnvoll.

Sobald Sie eine Liste mit Schlüsselwörtern haben, können Sie entscheiden, ob diese am besten für Blog-Posts oder Webseiten geeignet sind. Ein Schlagwort wie „Denver Family Law“ wäre für eine Service-Seite geeignet, während „Wie man in Denver eine Scheidung einreicht“ am besten zu einem Blog-Beitrag passt.

Wir empfehlen, diese Keywords in einem Google Sheet zu organisieren, damit Sie darauf zurückgreifen, Ihre Inhalte planen und im Laufe der Zeit zur Liste hinzufügen können.

4. Erstellen Sie einen Blogging-Zeitplan

Wenn wir über das Bloggen sprechen, protestieren viele Anwälte: „Ich habe keine Zeit, um mit meinem Blog Schritt zu halten!“. Und das ist in Ordnung. Es ist viel besser, qualitativ hochwertige Inhalte zu schreiben, als sich zu stressen, mehrere Artikel pro Monat herauszugeben.

Aus diesem Grund ist es am besten, etwas wie Google Tabellen zu verwenden, um Ihre Keywords und Blog-Themen zu planen, und dann Fristen festzulegen, die Ihrer Kapazität zum Erstellen von Inhalten entsprechen. Es ist in Ordnung, wenn das nur ein Artikel pro Monat ist, um zu beginnen.

Im Laufe der Zeit haben Sie möglicherweise mehr Zeit oder Geld, um in Inhalte zu investieren. Wir empfehlen, mindestens zwei Artikel pro Monat anzustreben und dann den Rest Ihrer Zeit zu verwenden, um diese Inhalte zu verteilen oder als Podcasts, Videos usw.

5. Schreiben Sie mit EAT im Hinterkopf

EAT (Expertise, Authority, and Trust) ist ein SEO-Konzept, das mit der Erstellung von Inhalten zu tun hat, die Vertrauen bei Ihrem Publikum und bei Suchmaschinen aufbauen. Dies ist eine Möglichkeit, zu bestätigen, dass Ihr Unternehmen eine seriöse Informationsquelle für Benutzer ist.

Für EAT zu schreiben bedeutet, hohe Standards einzuhalten, wenn es darum geht, genaue und wertvolle Informationen zu veröffentlichen. Dazu gehören das Zitieren Ihrer Quellen, das Vermeiden von Urheberrechtsproblemen, das Aufzeigen von einzigartigem Wert, das Hervorheben Ihrer Referenzen und vieles mehr.

Dies erhöht nicht nur Ihre Glaubwürdigkeit, sondern erhöht auch die Wahrscheinlichkeit, dass Suchmaschinen Ihrer Website vertrauen. Und wenn Suchmaschinen Ihrer Website vertrauen, ist es wahrscheinlicher, dass sie Ihren Inhalt in den Suchergebnissen hoch einstufen, damit er von potenziellen Kunden gelesen werden kann.

6. Erstellen Sie einen Inhaltsverteilungsplan

Nachdem Sie Ihre Inhalte recherchiert, erstellt und veröffentlicht haben, ist es an der Zeit, sie in Augenschein zu nehmen. Während SEO-Blog-Inhalte dazu beitragen können, organischen Traffic anzuziehen, sollten Sie auch passiv einen Verteilungsplan haben, damit Ihre Inhalte auf anderen Kanälen wahrgenommen werden.

Software wie Buffer kann Ihre Inhalte auf Social-Media-Plattformen veröffentlichen. Sie können Ihre Inhalte auf Facebook, LinkedIn, Instagram, Twitter oder anderen sozialen Websites teilen. Sie können Ihre Inhalte auch erneut für Ihre E-Mail-Liste freigeben, als Video verwenden oder in eine andere Art von Inhaltselement umwandeln.

Es hilft, Ihre Bemühungen zur Verteilung von Inhalten zu planen, damit Sie konsistent bleiben. Auf diese Weise können Sie Views steigern, Website-Besucher anziehen und im Idealfall regelmäßig neue Kunden gewinnen.

7. Nutzen Sie Videomarketing

60 % der Unternehmen verwenden Videos für ihr Marketing – funktioniert Ihres? Wenn nicht, ist es Zeit zu beginnen!

Video wird immer beliebter, da es ein visuelles Medium ist, das stark geteilt werden kann und den Traffic auf Plattformen wie YouTube ankurbelt. Als Teil Ihrer Content-Marketing-Strategie ist es sinnvoll, Videos einzusetzen, um mit Ihren Inhalten noch mehr Reichweite zu generieren.

Sie müssen kein Videoprofi sein, um großartige Videoinhalte zu erstellen. Sie können mit jemandem beginnen, der so einfach ist wie Facebook Live oder Instagram Reels, oder so ausgefallen wie das Erstellen und Bearbeiten von voraufgezeichneten YouTube-Videos. Die Möglichkeiten sind endlos.

9. Experimentieren Sie mit gemischten Medien

Wenn die meisten Leute an Content Marketing denken, denken sie an Blogartikel und manchmal an Videoinhalte. Content-Marketing kann jedoch eine Vielzahl von Medien umfassen. Es macht Spaß und ist effektiv, mit Mixed Media zu experimentieren, um zu sehen, was bei Ihrem Publikum am besten funktioniert.

Hier sind einige verschiedene Möglichkeiten, Ihre Inhalte wiederzuverwenden:

  • E-Books

  • Podcast-Folgen

  • E-Mail-Kampagnen

  • Newsletter

  • Downloads/PDFs

  • Ressourcenbibliotheken

  • Live-Videos

  • Aufgenommene Videos

  • Webinare

  • Weiße Papiere

  • Fallstudien

  • Infografiken

Probieren Sie einige davon aus, fügen Sie sie Ihrem Inhaltsverteilungsplan hinzu und sehen Sie, wie Ihr Publikum reagiert. Notieren Sie sich die Medientypen, die die besten Ergebnisse erzielen, damit Sie sicher sein können, dass Sie in Zukunft mehr davon erstellen.

10. Content-Marketing-Ergebnisse messen

Das Ziel von Content Marketing ist es, greifbare Ergebnisse für Ihr Unternehmen zu erzielen. Anstatt Ihre Inhalte also in den Abgrund zu schicken, sollten Sie den Erfolg (oder Misserfolg) Ihrer Inhalte genau überwachen.

Verwenden Sie Google Analytics, um Website-Traffic, Zugriffsquellen, Zielabschlüsse, Website-Absprungrate und mehr zu verfolgen. Diese sagen Ihnen, ob Benutzer auf Ihrer Website konvertieren und woher sie kommen.

Die meisten Social-Media-Sites haben ihre eigenen Leistungskennzahlen in Bezug auf Engagement, Likes, Klicks usw. Diese zeigen Ihnen, wie Benutzer mit Ihren Social-Media-Inhalten interagieren.

Schließlich sollte Ihr E-Mail-Verwaltungssystem in der Lage sein, Öffnungsraten, Klicks und mehr zu verfolgen, um Ihnen zu sagen, wie Ihre E-Mail-Inhalte funktionieren. Und YouTube verfolgt neue Abonnenten, Likes, Kommentare und mehr.

Verwenden Sie diese Erkenntnisse, um Ihre zukünftige Content-Strategie zu unterstützen, damit Sie weiterhin tun, was funktioniert und was nicht funktioniert.

Best Practices für das Content-Marketing von Anwaltskanzleien

Sobald Sie eine Content-Strategie für Anwaltskanzleien entwickelt haben, möchten Sie alles tun, um Ihre Inhalte zu optimieren und die bestmöglichen Ergebnisse zu erzielen. Dies erfordert Geduld, Beständigkeit und die Hingabe, die heutigen Best Practices für das Content-Marketing zu befolgen.

  • Backlinks anziehen – Erstellen Sie wertvolle Inhalte, die Links für andere Websites anziehen. Ressourcenbibliotheken, Gastbeiträge und Infografiken sind großartige Treiber für organische Backlinks.

  • Gästeeintrag – Veröffentlichen Sie Artikel auf seriösen Websites von Drittanbietern, um mehr Verkehr zu generieren, Ihre Autorität zu stärken und sogar Links zu verdienen.

  • Webinare und Videos erstellen – Versuchen Sie sich an Videoinhalten und/oder führen Sie Webinare durch, um mehr Benutzer, Abonnenten und Kunden zu gewinnen. Sie können auch Webinare verwenden, um Ihr Empfehlungsnetzwerk zu erweitern.

  • Erweitern Sie Ihre E-Mail-Liste – Ihre E-Mail-Liste ist eines der wenigen Vermögenswerte, die Sie in Ihrem Unternehmen besitzen. Nutzen Sie Inhalte, um neue Abonnenten zu gewinnen, einen regelmäßigen Newsletter zu versenden und mehr Kunden zu gewinnen.

  • Steigern Sie das Engagement in den sozialen Medien – Achten Sie darauf, auf Kommentare in den sozialen Medien zu antworten, damit sich Ihre Follower gehört fühlen. Teilen Sie Ihre eigenen Inhalte und Inhalte von anderen Benutzern, veröffentlichen Sie Videos und erhöhen Sie Ihre Online-Autorität.

Content-Marketing für 2021 und darüber hinaus

Content-Marketing ist eine der Top-Strategien für digitales Marketing, die Anwaltskanzleien im Jahr 2021 anwenden. Befolgen Sie die oben genannten Schritte und Best Practices und Sie sind auf dem besten Weg zu einer starken Content-Strategie für Anwaltskanzleien.

Wie wollen Sie dieses Jahr und darüber hinaus mit Inhalten mehr Kunden gewinnen?

Comments are closed.