Wenn Ihre Modediät fehlschlägt und es wahrscheinlich wird, “essen Sie einfach”: Schüsse

Estabrook spricht mit Diät-Gurus und geht die Diätgeschichte und die neuesten Ernährungsstudien durch. Er entdeckt, dass diese Diäten für die meisten Menschen auf lange Sicht leider nicht wirklich funktionieren, weil sie zu streng sind oder unnatürliche Essgewohnheiten erfordern. Michele Abercrombie / NPR Bildunterschrift ausblenden

Beschriftung umschalten

Michele Abercrombie / NPR

Estabrook spricht mit Diät-Gurus und geht die Diätgeschichte und die neuesten Ernährungsstudien durch. Er entdeckt, dass diese Diäten für die meisten Menschen auf lange Sicht leider nicht wirklich funktionieren, weil sie zu streng sind oder unnatürliche Essgewohnheiten erfordern.

Michele Abercrombie / NPR

Ungefähr 45 Millionen Amerikaner machen jedes Jahr eine Diät, und wir geben ungefähr 33 Milliarden US-Dollar für Produkte zur Gewichtsreduktion aus, um einen magischen Weg zu finden, um abzunehmen. Aber die Ernährungslandschaft ist verwirrend und die Wissenschaft ist widersprüchlich. Woher weißt du, welche Diät funktioniert?

Der investigative Lebensmitteljournalist Barry Estabrook ist am bekanntesten für sein 2011 preisgekröntes Buch Tomatoland: Wie die moderne industrielle Landwirtschaft unsere verführerischsten Früchte zerstörte und andere tiefgreifende Einblicke in die Funktionsweise unseres Lebensmittelsystems. Aber als er mit Fettleibigkeit konfrontiert wurde und sich mit Blutdruck- und Cholesterinmedikamenten auseinandersetzte, beschloss er, die Linse auf sich selbst zu drehen.

In seinem neuen Buch “Just Eat: Die Suche eines Reporters nach einem funktionierenden Gewichtsverlust-Regime” dokumentiert er seine manchmal lustigen, aber sehr realen Fehler bei den heutigen populären Diäten. Estabrook spricht mit Diät-Gurus und geht die Diätgeschichte und die neuesten Ernährungsstudien durch. Er entdeckt, dass diese Diäten für die meisten Menschen auf lange Sicht leider nicht wirklich funktionieren, weil sie zu streng sind oder unnatürliche Essgewohnheiten erfordern.

Estabrook spricht mit NPR darüber, wie er den Lärm sortiert und seinen eigenen Weg zu einer besseren Gesundheit gefunden hat.

Dieses Interview wurde aus Gründen der Länge und Klarheit bearbeitet.

Warum hast du dich für diese spezielle Diätreise entschieden?

Nun, mein Arzt hat mir den Aufruhr vorgelesen. Er sagte, dass ich hohen Blutdruck und hohen Cholesterinspiegel habe und er keine weiteren Medikamente verschreiben könne. Er schlug vor, dass ich etwas abnehmen sollte, wenn ich mich verbessern wollte. Also habe ich genau das Falsche getan. Ich bin auf die Diet du Jour gesprungen, die zu dieser Zeit Whole30 war (eine 30-Tage-Diät, bei der die meisten Körner, Zucker, Hülsenfrüchte, Milchprodukte und verarbeiteten Lebensmittel eliminiert werden). Und wie vorhergesagt, habe ich im Laufe eines Monats 13 Pfund abgenommen und dann sofort alle wiedererlangt.

Ich entschied dann, dass ich genau das tue, was ich den Leuten sage, dass sie es nicht tun sollen. Ich sage, Sie sollten alles darüber lernen, wie Ihr Essen hergestellt wird und was es Ihnen antut. Und ich bin auf die Whole30 gegangen. Ich habe nicht mehr darüber nachgedacht als beim Kauf einer Tüte gelber Zwiebeln im Laden.

Nachdem ich bei der Whole30-Diät versagt hatte, beschloss ich, so viel wie möglich über die Diätphänomene und verschiedene Diäten zu lernen, in der Hoffnung, ein Ernährungsschema zu finden, das tatsächlich für mich funktionieren würde.

Wählen Sie die beste Diät für Sie

Wie sind Sie bei der Recherche vorgegangen?

Ich habe angefangen, mir die Geschichte der Diät in Nordamerika anzuschauen, und wir haben eine wirklich seltsame, dysfunktionale Einstellung gegenüber Lebensmitteln. Während des größten Teils der Geschichte des Landes waren wir Opfer einer endlosen Parade von Quacksalber-Diät-Experten. Und jedes Mal, wenn Menschen eine dieser Diäten machten, erfasste eine große Modeerscheinung das Land und der Designer der Diäten wurde berühmt und verdiente Millionen. Und dann würde jeder herausfinden, dass es einfach eine Koje war. Und das Phänomen geht weiter. Das gab mir eine Perspektive, weißt du?

Ich habe in dieser historischen Untersuchung auch gesehen, dass es wirklich nur drei Arten von Diäten gibt, wenn man es auf den Punkt bringt. Und sie werden von Generation zu Generation mit einem anderen Namen und einer etwas anderen Spielerei recycelt. Ein Mann in den 1850er Jahren fuhr mit der Atkins-Diät fort, die einer Paläo-Diät, die einer Keto-Diät sehr ähnlich ist, oder der South Beach-Diät sehr ähnlich war. Sie sind alle gleich, da Sie Kohlenhydrate vermeiden und viel Fleisch essen können.

Auf der anderen Seite gab es ungefähr zur gleichen Zeit einen presbyterianischen Prediger Sylvester Graham, der genau das Gegenteil predigte – fettarme, vegetarische Vollkornprodukte, die natürlich zur Pritikin-Diät, Dean Ornishs Diät und sogar zur Diät wurden [American] Herzassoziationsdiät.

Und er hat uns natürlich den Graham Cracker gegeben.

Er lebte auf dem Graham Cracker, aber ich kann nicht sehen, dass der gute Prediger ein s’more hat. Er würde schockiert sein.

Es ist voller Zucker!

Ja. Und schließlich gibt es eine Gruppe von Diäten, bei denen es im Grunde nur darum geht, Kalorien zu zählen, zu verfolgen und zu begrenzen. Das begann zu Beginn dieses Jahrhunderts. Und jetzt ist es wie bei Weight Watchers, Noom, Jenny Craig, diesen Diäten, bei denen Sie einige Tage essen und andere Tage nicht essen – wenn Sie Ihr Essen jeden Tag auf einen bestimmten Zeitraum beschränken (intermittierendes Fasten). Sie alle bringen Sie nur dazu, Kalorien zu reduzieren.

Sie haben kürzlich etwas darüber getwittert, warum die Interpretation von Nährwertinformationen am besten Wissenschaftlern und nicht Reportern überlassen bleibt. Was meinst du damit?

Nun, das ist die ganze Sache. Ich meine, die Leute sagen, wir haben jeden zweiten Monat andere Ernährungsempfehlungen. Aber Wissenschaft ist ein kumulativer Prozess, insbesondere in der Ernährungswissenschaft. Und es ist das Gewicht aller Studien … Es ist schwer, über wissenschaftliche Nachrichten zu berichten.

Diese Diät ist besser für den Planeten.  Aber ist es auch besser für dich?

Es ist. Obwohl Sie sagten, dass all diese Diäten im Grunde genommen Kojen sind, haben Sie in Ihrem Buch über die Vorteile der Einbeziehung bestimmter Elemente gesprochen. Warum ist das wichtig?

Nun, nachdem ich fast drei Jahre mit wahrscheinlich einem Dutzend Diäten verbracht hatte, wurde mir klar, dass ich einfach so peinlich typisch war. Sie verlieren fünf bis 10 Prozent Ihres Körpergewichts auf einer Diät und gewinnen es dann zurück. Nun, ich habe das ungefähr 10 verschiedene Male gemacht. Und dann begann ich zu überlegen, warum nichts davon funktioniert.

Mir wurde klar, dass ich nicht wie viele dieser Leute esse. Ich kann keine Stunde damit verbringen, Sachen zum Mittagessen zu hacken. Entschuldigung, ich möchte kein totaler Vegetarier sein. Oder möchte ich nie wieder ein gutes Stück Sauerteigbrot essen? Mir ist aufgefallen, dass das Problem bei Diäten darin besteht, dass niemandem gerne gesagt wird, was oder wie er essen soll. Und wir alle haben subtil unterschiedliche Gewohnheiten, nicht nur was wir essen, sondern wahrscheinlich noch wichtiger, wie wir essen.

Und das wurde mir klar [you] sollte keine Diät befolgen, sollten Sie eine Diät führen. Sie sollten sich ansehen, wie Sie jetzt normalerweise essen, und Dinge finden, die Sie möglicherweise ändern, anpassen oder reduzieren können. Ich nenne sie “große Sünden”.

Als ich bei Weight Watchers war, bemerkte ich, dass jeder in meiner Gruppe eine „große Sünde“ hatte. Meins war, dass ich zu viel getrunken habe. Ich habe jede Woche einen zusätzlichen Tag an Kalorien eingepackt, was nicht allzu schwer ist, wenn Sie ein paar echte Cocktails in Hausgröße pro Tag oder große Gläser Wein haben. Aber du weißt, [other people in] Die Gruppe hatte eine echte Sache für zuckerhaltige Getränke oder Kekse oder Pizza. Also habe ich meine eigenen Essgewohnheiten untersucht und herausgefunden, wo ich schmerzlos schneiden und Ergebnisse erzielen kann.

Ich stellte fest, dass ich mit dem Trinken aufhören musste und ich verarbeitete wirklich, wirklich verarbeitete Kohlenhydratprodukte wie Brot.

Und die Chips?

Weißt du, ich lebe auf dem Land und wir haben eine kleine Kombination aus Tankstelle, Supermarkt und zwei-, drei- oder viermal pro Woche, ich würde mir dort ein Sandwich und diese kleinen Säcke mit Pommes schnappen, ohne darüber nachzudenken. Das waren 400 Kalorien für eine kleine Tüte Lay’s Kartoffelchips.

Während meiner vegetarischen und veganen Phase lernte ich einige großartige Rezepte – eine schöne Linsensuppe, eine großartige Ratatouille mit nicht zu viel Fett, Chili ohne Carne. Wir essen viel mehr Gemüsemahlzeiten. Und ich schneide solche Dinge wie Kartoffelchips und Alkohol aus.

Ich erinnere mich, als ich in Loma Linda, Kalifornien, war, wo die Siebenten-Tags-Adventisten einen großen Prozentsatz der Bevölkerung ausmachen und größtenteils Vegetarier oder Lacto-Ovo-Vegetarier sind. Eine Frau dort, als ich ihr sagte, ich versuche herauszufinden, wie ihre Ernährung funktioniert, um ihnen eine solche Langlebigkeit zu verleihen, sagte sie zu mir: “Sei achtsam.” Und ich dachte: Das war mein Problem mit Kartoffelchips, oder? Es war eine Gewohnheit. Ich denke, jeder hat solche Dinge in seiner Ernährung, die er ohne großen Aufwand beseitigen kann. Und auch ohne die Art und Weise, wie sie essen, wirklich zu verändern.

Aber es gibt einige Dinge, die schwieriger sind, wie Alkohol.

Ja. Alkohol ist ein schmutziger Trickster, weil Sie viele Kalorien bekommen.

Und sie sind nicht auf dem Etikett!

Ja, du willst nicht darüber nachdenken, wie groß dieser Guss ist, wenn du mit einem Glas Wein an der Bar sitzt. Aber das ist erst der Anfang davon. Sie bereiten sich mental darauf vor, mehr zu essen. Nicht nur, weil deine Willenskraft verschwunden ist, sondern weil Alkohol deinen Schlaf beeinflusst. Und wenn Sie nicht gut geschlafen haben, neigen Sie eher dazu, etwas zu essen, das Sie nicht sollten. Studien zufolge verbrauchen Menschen, die trinken, an Tagen, an denen sie trinken, 400 Kalorien mehr als an Tagen, an denen sie nicht trinken.

Ich dachte immer, wenn ich zu diesen Cocktailempfängen ging, dass ich viel essen würde, weil ich nervös war. Alkohol stimuliert Hormone, die Sie glauben machen, Sie hätten Hunger. Es ist heimtückisch in einer Weise, die über Kalorien hinausgeht. Gleiches gilt für Zucker – ein Doppelschlag.

Vertrauen Sie Ihrem Bauch: Ein Leitfaden für Anfänger zum intuitiven Essen

Haben Sie etwas Interessantes über die Rolle von Bewegung gelernt?

Es scheint nicht fair zu sein, aber Bewegung ist kein guter Weg, um Gewicht zu verlieren. Sie sehen es als mathematische Gleichung. Hey, wenn ich eine Stunde renne, verbrenne ich 400 Kalorien, wodurch ich 400 weitere Kalorien habe. So funktioniert das nicht.

Studien haben jedoch gezeigt, dass Bewegung wirklich wichtig ist, wenn Sie das Gewicht verloren haben, um es fernzuhalten. Ihr Stoffwechsel sinkt, wenn Sie Gewicht verlieren. Und eine Möglichkeit, den Stoffwechsel anzukurbeln, ist Bewegung.

Also habe ich bewusst erhöht [my exercise routine].

Und Sie konnten auch Gewicht verlieren und einige Ihrer Medikamente loswerden.

Ich war seit Ende der 90er Jahre auf ihnen – mein Blutdruck und meine Cholesterinmedikamente. Eine andere Sache, die mir gesagt wurde, ist, dass Sie nicht viel Gewicht verlieren müssen, um gute gesundheitliche Vorteile zu erzielen, sondern nur fünf Prozent Ihres Körpergewichts verlieren. Und du wirst anfangen Dinge zu bemerken, wie ich es bemerkt habe. Fünf Prozent werden es tun.

Denken Sie, dass die Lektionen, die Sie gelernt haben, auch für Frauen gelten?

Ich habe erst kürzlich meine Augen geöffnet. Es gibt ein sexistisches Element [in these diet studies and many diet books] und um ehrlich zu sein, habe ich das nicht wirklich untersucht. Ich meine, Weight Watchers zum Beispiel hat weit mehr Frauen als Männer. Es ist sehr auf Frauen ausgerichtet. Aber ich bin mir nicht sicher, was Sie mit so etwas wie Whole30 sagen würden – der Person, die das entworfen hat, ist eine Frau.

OK, wo brauchen wir Ihrer Meinung nach mehr Informationen über Ernährung, Bewegung, wie sich all diese Dinge überschneiden?

Entgegen dem allgemeinen Eindruck denke ich, dass es unter den Spitzenwissenschaftlern mittlerweile eine ziemlich breite Übereinstimmung gibt. Weißt du, es ist das Offensichtliche: Iss nicht zu viel Fleisch, meide einfachen Zucker und verarbeitete Kohlenhydrate. Mach nichts Extremes.

Die Ernährung ist so schwierig, weil man nicht wirklich doppelblinde kontrollierte Studien oder ähnliches durchführen kann. Das sind alles epidemiologische Studien. Und das lässt immer Raum für ein weniger als zufriedenstellendes Ergebnis.

Lassen Sie die Wissenschaftler alles über Ernährung lernen, und vielleicht können wir große Fortschritte bei Typ-2-Diabetes, Fettleibigkeit und all diesen Dingen erzielen. Aber in der Zwischenzeit denke ich, dass es genug Übereinstimmung gibt, die Sie nicht daran hindern sollte, gute Sachen zu machen und keine dummen Sachen zu machen.

Was kommt als nächstes für dich?

Im Moment schreibe ich ein weiteres Buch mit Jacques Pepin. Es sind sechs Monate Arbeit und es wird mir Zeit geben, mich neu zu gruppieren und herauszufinden, was als nächstes kommt. Ich möchte meinen Gaumen reinigen und diesen Sommer ein bisschen mehr Zeit mit Angeln, Kanufahren und anderen Dingen verbringen.

Comments are closed.